Reiten mit den Sinnen

von Ulrike Lohmann (Kommentare: 1)

Reiten mit den Sinnen ist sehr spannend

Fühle hin! Wo endet Dein Bein, wie tief kannst Du noch in den Sattel sinken?
Wo endet Dein Kopf?
Wo sind die Hände?


Fühl hin!
Wo endet Dein Pferd? Kannst Du seine Bewegungen fühlen?

Sieh hin!

Wohin ist Dein Blick gerichtet? Geht er frei nach vorne oder hältst Du Dich mit Deinem Blick nach unten gerichtet, selber fest?


Sieh hin! Hat Dein Pferd die Möglichkeit, seinen Blick schweifen zu lassen? Lässt Du ihm den Kopf frei?

Sieh hin! Was sieht Dein innerer Blick?
Welche Bilder hast Du, wenn Du Dich mit dem Pferd bewegst?


Sieh hin! Welche inneren Bilder erhältst Du von Deinem Pferd?
Seid Ihr in Kontakt über innere Bilder?

Hör hin!

Wie klingen die Sätze, mit denen Du Dein Pferd bedenkst?
Wie klingt Deine Stimme, hörbar und in Dir?


Hör hin! Wie klingt es in Deiner Umgebung?


Hör hin! Welche Geräusche nutzt Dein Pferd? Schnauben, Stöhnen?

Rieche hin!

Welche Düfte erreichen Dich?
 Nimm auch die Gerüche wahr, die nicht angenehm sind.Wahrnehmen und akzeptieren
Rieche aus der "Sicht" des Pferdes!

 

Spüre hin!

Wie fühlt Ihr Beide Euch auf dem gemeinsamen Weg an? Gibt es Gemeinsamkeit?
Entwickelt Ihr Harmonie?


Spüre hin! Was spürst Du, was das Pferd von Dir spürt? Eher die Gerte oder das lobendes Streicheln?

Harmonie stellt sich mit Fühlendem Wahrnehmen ein

Verändere!

Alles, was sich nicht gut anfühlt!

Beginne, es zu ändern. Nimm kleine Schritte, aber beginne!


Höre nicht auf, zu beginnen, es gibt immer eine Möglichkeit, etwas besser zu machen!

Beginne! Veränderungen wahrzunehmen und das Gute an ihnen zu feiern!
Das ist der Weg zu mehr Harmonie.
Für Dich und Dein Pferd und für Euch als ebenbürtige Partner!

Begreife Dich und Dein Pferd mit Deinen Sinnen- Dein Pferd dankt es Dir mit Losgelassenheit

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Kommentar von Anna |

Die Sinne einzusetzen ist eine tolle Idee, die werde ich mal nutzen.

Antwort von eaSenses

Danke schön! Es ist wrklich noch mal ein besseres Einverständnis möglich, wenn wir uns FÜHLEND dem Pferd annähern.