Das Elemück und seine Wirkung auf Pferd und Mensch

Es wird Zeit, sich mit dem Elemück bekannt zu machen

Das Elemück steht für alle stressauslösenden Faktoren, denen wir ausgesetzt sind! Das sind alle Trecker, Hasen, Zwangsmassnahmen, Beziehungen, Anforderungen, Ausbildungsstufen, Ehrgeiz, etc. der Welt.

Stressauslösende Faktoren sind so vielfältig. So schnell, wie sie da sind, gehen sie auch wieder. Sie tun aber immer das Eine, sie lösen Stress aus! Das immer wieder. Am Anfang kann dieser Faktor die Dimension einer Mücke gehabt haben. Bleibt der Stress jedoch unlösbar für Pferd und Mensch bestehen, wächst er sich zu einem Elefanten aus. Das Elemück wird immer größer. Dazu gesellt sich die Angst, das das Elemück auftauchen KÖNNTE.


Elemücks sind gar nicht die Ursache. Im Grunde sind sie für sich betrachtet völlig unwichtig. Der Hase ist nicht mehr als eine eine Mücke. Die Sinne des Pferdes und seines Menschen sind jedoch stark auf ihn hin ausgerichtet. Die mit ihm verbundene negative Lebenserfahrung machen aus dem armen Hasen eine Mücke und dann daraus einen Elefanten. Unsere Sinne nehmen ihn nicht als den harmlosen Gesellen am Wegesrand wahr, sondern als drohende Gefahr, das gleich Schlimmes passieren wird. Diese drohende Gefahr steckt aber in unserer Wahrnehmung der Situation oder der Wahrnehmung des Pferdes der Situation. Automatisch löst diese negative Wahrnehmung entprechende stressbewältigende Verhaltensmuster aus. Flucht, Angst, Verweigern, Vermeidung sind die Muster, in denen das Pferd und der Mensch gefangen sind. Da kann der Hase nichts für.
Er IST.

Ein Elemück ist aber auch die Synthese zweier Möglichkeiten.
Welche wollen Sie für sich und Ihr Pferd?

Mücke oder Elefant? Wie nehmen unsere Sinne das Elemück wahr? Was sagt uns unser Gehirn zu dem Elemück? Stimmt das auch? Meist erliegen Mensch und Pferd einem Irrtum, sie machen ein Elemück gefährlicher als es ist. Elemücks können und sollten bearbeitet werden. Das Ziel ist, die angespannten Sinne und die Fehlinterpretation ihrer Wahrnehmung durch die Arbeit mit eaSenses soweit zu beruhigen und zu lösen. Dann können wir und das Pferd den armen Hasen wieder als das sehen und wahrnehmen, was er in Wirklichkeit ist, ein Botschafter des Osterfestes... Nein, natürlich als einfachen Hasen.

Wenn der Stress auf ein Elemück gelöst ist

können wir wieder ganz enstpannt in vormals stressauslösenden Situationen bleiben. Mit uns das Pferd. Das ist das Ziel, aus dem Elefanten wieder eine Mücke machen. Oder, es als Elemück einfach vorbeifliegen lassen. Es muss uns nicht interessieren, wenn wir klar bleiben.

In dieser Klarheit, die uns losgelassene entspannte Sinne ermöglichen, stellt sich eine Losgelassenheit beider Partner ein. Sie und Ihr Pferd finden Vertrauen ineinander und vertrauen auch sich selber. Es entsteht Innere und äussere Ruhe, denn ein Elemück mit klaren Sinnen wahrzunehmen, bedeutet, ruhiger bleiben zu können. Somit können Sie entscheiden, was jetzt wirklich situationsangemessenes Verhalten ist. Das gilt auch für das Pferd!
Was für ein Unterschied, ob das Elemück nur im Seitwärtsgang oder im gelassenen Schritt passiert werden kann.
Was für ein Unterschied, wenn ein auftauchendes Elemück den Reiter gelassen bleiben lässt und diese Gelassenheit auf das Pferd übergeht...

Die Lösung liegt immer in Ihnen und Ihrem Pferd!
Unsere Aufgabe ist es, sie zu finden!

 

passende eaSenses Blogeinträge

Das Elemück